WAS GENAU

SIND ALGEN?

IMG 2557 Web

Algen waren die ersten Organismen auf unserem Planeten, die aus Sonnenlicht Energie gewonnen haben.

Diesen Blaualgen haben wir es zu verdanken, dass wir überhaupt eine Sauer- stoffatmosphäre besitzen. Die Algen haben sich weiterentwickelt und viele hunderttausend Arten in der Evolution hervorgebracht.

Kreisbild 2 Web

Auch heute noch sind sie für die Produktion von 40 % des Sauerstoffs auf der Erde verantwort- lich. Ohne Algen hätten sich die höheren Pflan- zen, wie wir sie heute kennen, nicht entwickelt. Der grüne Farbstoff – das Chlorophyll – ist auf die Einwanderung bzw. Umwandlung von Blaualgen zurückzuführen.

Algen in einem biologischen System binden Nährstoffe, sind eine wichtige Nahrungsgrundlage für verschiedene Tiere und produzieren durch die Fotosynthese Sauerstoff. In unseren Aquarien stehen Algen in direkter Konkurrenz zu den gepflegten Wasserpflanzen, ein Wettbewerb, den man auch in der Natur beobachten kann. 

IMG 0455 Cr Web

Bei unseren Plantahunter-Touren konnten wir dies immer wieder beobachten und dokumentieren. In nährstoffreichen Sicker- quellen ohne viel Sauerstoff und mit viel Kohlendioxid wachsen Wasser- und Sumpf- pflanzen optimal.

In Bereichen mit hohen Sauerstoffgehalten fallen oftmals Spurenele- mente aus, ebenso ist der Kohlendioxidgehalt niedrig. Hier wachsen Algen deutlich besser als die Wasserpflanzen.  

 

"Algen sind hässlich" – das ist ein Statement vieler Aquarianer. Dass dies nicht immer zutrifft, haben wir auf einigen Plantahunter-Touren gelernt.

Die Welt der Armleuchteralgen ist sehr vielseitig und interessant. Sie sehen eigentlich mehr einer Blütenpflanze ähnlich und man kann sie leicht mit dem bekannten Hornkraut Ceratophyllum verwechseln. Dies ist auch kein Wunder, da einige Botaniker Armleuchteralgen als direk- te Vorfahren der heutigen Landpflanzen ansehen.

Die Gattung Chara, so der botanische Name, ist auf jedem Kontinent anzutreffen. Auch in Deutschland gibt es eine Vielzahl verschiedener Arten.

Eines haben sie alle gemeinsam – sie lieben nährstoffarme und meist kalkreiche Gewässer. Da viele Gewässer immer mehr höheren Nährstoffbelastun- gen ausgesetzt sind, stehen die meisten Chara-Arten auf der Roten Liste gefährdeter Arten

IMG 9494 Web

Wo Armleuchteralgen vorkommen, ist die Welt noch in Ordnung. Auf unserer Plantahunter-Tour in Brasilien hatten wir den ersten Kontakt mit dieser grazilen Schönheit und ein Jahr später auf der Tour auf Sulawesi trafen wir sie wieder. Die Vielfalt an Formen in den verschiedenen Seen des Malili-Systems war absolut beeindruckend und faszinierend. 

_____________

Interessant, nicht wahr? Entdecke als nächstes:

Algen Einstiegsbild Web

 Häufige Algenarten